> Zurück

Spielbericht der 5.Runde der SMM

Golder Raphael 02.07.2017

SC Aadorf gewinnt klar überlegen gegen SC Buchs

Das vierte Mal kann das Raiffeisen-Team von Aadorf einen Sieg feiern. Mit acht von 10 möglichen Mannschaftspunkten sichert sich das starke Team aus dem Hinterthurgau den Platz an der Tabellenspitze. Einzig Glarus steht mit einem Einzelpunkt weniger direkt hinter Aadorf.

Unglaublich aber wahr, Marcel Eberle der schon die vierte Partie in dieser Saison bestreitet ist immer noch punkteverlustfrei und das immer an den vordersten Bretter. Auch mit der starken Leistung der anderen Spieler ist es überhaupt möglich in der zweiten Liga zu spielen und die Tabelle gar anzuführen. In den nächsten zwei Runden stehen noch Glarus und Herisau bevor. Mit einem weiteren Sieg könnte sogar ein Aufstiegspiel bevorstehen.

Raphael Golder konnte am sechsten Brett schon früh den Sieg melden. Seine junge Gegnerin wurde von Buchs als Ersatzspielerin eingesetzt und ist nominal klar schwächer als der Aadorfer. Man darf sich aber von diesem Wissen über seinen Gegner nie beirren lassen, denn einen Fehler darf man sich auch in einem solchen Fall nicht leisten. Die junge Buchserin nahm zu früh die Dame ins Spiel und konnte daher nach einem Bauerntausch ihren Zentrumsbauern nicht ausreichend verteidigen. Weiter im Spielverlauf konnte der Teamleiter von Aadorf mit einer Drohung auf der Grundreihe den Springer gewinnen. Die Abkürzung zum Sieg gelang Raphael mit einer vierzügigen Mattkombination.

Am dritten Brett hatte es Jannik gegen seinen starken Gegner nicht allzu schwer. Denn die aktive Stellung seines Gegners war von seinem blockierten Springer getrübt. Als der Buchser dann seinen Läufer, der auch nicht geeignet stand, endlich ins Spiel bringen konnte, übersah dieser bei all seinen Anstrengung, dass ihm durch einem bevorstehenden Figurentausch einen Qualitätsverlust (Turm gegen zwei Leichtfiguren) droht. Der Rest des Spiels spielte der junge Aadorf souverän zu Ende und gewann die Partie.

Die Partie von Karl Brunner war von Anfang bis zum Schluss völlig ausgeglichen. Keiner der beiden Spieler vermochte sich irgendeinen Vorteil zu verschaffen oder geriet in Nachteil, so dass der Remis-Schluss (der beiden praktisch gleich starken Spieler) die logische Folge war.

Nach einer von ihm schwach gespielten Eröffnung gelang es Stief an Brett 5 erst spät, das Spiel auszugleichen. Einen Mehrbauer im Turmendspiel konnte er dann aber nicht verwerten und musste ein Remis akzeptieren.

Marcel Eberle kam trotz des Anzugsvorteils der weissen Figuren etwas schlechter aus der Eröffnung. Nach einem Bauernraub, drohte sein Gegner die Dame einzuschliessen und zu erobern. Nur ein Läuferopfer von Eberle konnte dies verhindern, wofür er immerhin zwei weitere Bauern erhielt. Dank kämpferischem Spiel, konnte sich der Aadorfer in ein Endspiel retten, wo die drei Mehrbauern für den Läufer praktische Siegeschancen boten. Der Gegner aus Buchs überschätze jedoch die Gefahr, und gab die Stellung zu früh auf. Eine nachfolgende Computeranalyse der Stellung zeigte, dass diese bei beidseitig optimalem Spiel, immer noch ausgeglichen war. 4 zu 1 für Aadorf und bereits der Sieg der 5.Runde.

Nach knapp fünf Stunden Spielgeschehen, konnte auch der Juniorentrainer Samyo im ausgeglichenen Endspiel ein Remis beschliessen.

Bildlegende von links nach rechts, hinter dem Tisch sitzend: Volker Stief, J.Bounlom, S. Bounlom, Karl Brunner, Marcel Eberle

Resultate im Einzelnen:

Buchs – Aadorf 1½:4½ A.Guller – S.Bounlom ½:½, M.Eberle– O.Rohtfuss 1:0, H.Göldi– J.Bounlom 0:1, K.Brunner – H.Koch ½:½, A.Krstic – V.Stief ½:½, R.Golder – L.Alilovic 1:0