Schachklub Aadorf
, Golder Raphael

1.Theorieabend in der laufenden Saison

Gleich im Anschluss am Jugendabend um viertel nach acht, stellte Jannick zwei interessante Partien aus seinem reichen Partienrepetoir vor. Dies zum ersten mal in der Klubgeschichten mit technischer Unterstützung! Der SK Aadorf hatte sich längst überfällig, einen Beamer geleistet.

Während den beiden Partien, die gegen sehr erfahrene Gegner geführt wurden, zeigten sich klassische Elemente des Schachspiels. Von denen ich zwei hier kurz vorstelle:

1) Brücke bauen im Turmentspiel

Weiss macht hier Td2 und schlägt eine Brücke. Diese war in diesem Spiel nötig, weil mit dem Freibauern kein Vorankommen mehr zu geben schien. Stattdessen wir mit dem Turm für den König eine "Brücke" geschlagen, damit dieser zum Damenflügel kann um die Bauern dort anzugreifen. Der Freibauern wird hierbei verlassen bzw. sogar geopfert um Platz für den Durchmarsch seiner Damenbauern zu schaffen.

Deutlicher wird dies in dieser Stellung (Weiss am Zug):

1. Tf4 Kg6 (oder ein anderer Wartezug)2. Ke7 Te2+3. Kd6 Td2+4. Ke6 Te2+5. Kd5 Td2+

Hier im 6.Zug kann der Turm die Brücke schlagen und so den Bauer danach umwandeln.

6. Td4 mit Gewinn

2) Statische und dynamische Bauernstruktur

Wer es interessiert, kommt das nächste mal in die Theorie, oder schaut sich dies unter folgendem Link an:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Strategie_(Schach)